Es wird ein…!

Oh, ist das spannend! Endlich wissen wir das Geschlecht von unserem neuen Familienmitglied. Ich hatte es ehrlich gesagt schon seit Wochen im Gefühl – und nun wurde es sogar von zwei verschiedenen Ärzten bestätigt!

ES WIRD EIN…

Tatatatataaaaaaa……

…Jaaaaaa!!! Ein Junge!!! Ein kleiner Bruder für unseren Theo!!!

Eigentlich wie gesagt keine so große Überraschung, da es mir mein Gefühl schon sehr deutlich sagte. Aber ich war bei der Verkündung so glücklich und hatte sofort ein paar Freudentränchen in den Augenwinkeln. Ich war sofort verliebt in meinen kleinen Frühlings-Jungen im Bauch. Sofort wusste ich, wie ich sein Kinderzimmer gestalten würde: Eine schöne, satte blaue Wand. Und sofort nach dem Ultraschall habe ich meinem Babyboy diesen ersten eigenen Body gekauft – damit er nicht nur geerbte Kleidung hat – sondern auch was EIGENES. Und sofort überlegte ich, welche Namen mir für ihn gefallen würden.

Ich bin so gerne eine Jungsmama. Wenn ich an meinen Babyjungen denke, dann denke ich jetzt natürlich automatisch, dass er Theo ähnlich sehen wird. Blond und groß? Blaue Augen? Wird er genauso feinfühlig und süss sein? Genauso schlau? Genauso abenteuerlustig?

ZWEI SÖHNE! Ich habe Gänsehaut wenn ich das schreibe.

Bald werde ich zuhause also die einzige Frau sein – und ja: Ich bin wirklich glücklich darüber und kein bisschen enttäuscht, dass es kein Mädchen ist. Denn: Mit Jungs kenne ich mich aus:-)

Wir freuen uns so sehr auf DICH, mein kleiner Junge!!!!


10 Gedanken zu „Es wird ein…!

  1. Es ist so hererwärmend das zu lesen. Ich habe auch zwei Jungs und bin so unendlich glücklich mit den beiden.
    Es ist nicht so, dass es weniger gut gewesen wäre, hätten sie das andere Geschlecht gehabt. Ich habe überhaupt nichts gegen Mädchen. Es ist aber einfach auch so super, zwei Jungs, Brüder, zu haben.
    Mein Vater sagt immer wieder, wie schade er es für mich findet, dass ich kein Mädchen habe. Ich, die sich immer eine kleine Schwester gewünscht hat. Die so gern mit Puppen gespielt hat. In ein Mädchen könnte ich mich doch viel besser reinversetzen, sagt er.
    Und es beleidigt mich. Weil es nicht wahr ist. Es gibt mir nichts mehr, mit Puppen zu spielen. Die Bagger die mein Sohn so anhimmelt sind eine viel spannendere Welt für mich. Außerdem, wer weiß, ob mein Kleiner nicht auch auf Puppen abfährt?
    Jedes Kind ist einzigartig. Mein Großer ist viel weniger wild als die meisten Mädchen. Alle Stereotype verkennen das Individuum total.

    Und die Enkel, sagt er. Die sind bei Töchtern ja viel näher. Sagt er.
    Dass das nicht nur an den Töchtern liegt, sondern in erster Linie an den Schwiegereltern, entgegne ich. Und dass meine Jungs sich tolle Frauen oder Männer aussuchen werden und ich mich als Oma, sollte ich das Glück einmal haben, anzupassen wissen werde. Und dass es toll werden wird.
    Ich bin so glücklich mit meinen Jungs! Und war es von dem Moment an als ich gehört habe, was es wird <3

    1. Liebe Hanna,
      ich verstehe dich voll und ganz! Auch mir fehlt mit zwei Jungs überhaupts nichts, aber auch ich kenne diese Sprüche und Meinungen. Schon verrückt, oder? Man gibt seinen Söhnen ja durch die eigene Erziehung und die enge Bindung so viel mit, dadurch sind es einfach keine so „fernen Wesen“ wie manch andere manchmal meinen mögen. Danke für deinen tollen Kommentar!!!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.