Glamping mit kleinen Kindern: Urlaub mit Eurocamp am Gardasee

-Werbung-

Campingurlaub? Ach nö. Irgendwie sind wir keine Camper. Urlaub im Zelt oder Wohnwagen hat mich nie gereizt. Als wir aber die Möglichkeit bekamen, einmal Glamping (also „glamouröses Camping“) mit Eurocamp zu testen, waren wir alle sofort Feuer und Flamme. Das Konzept mit den modernen Mobilheimen in tollen Parks klang für uns überzeugend. Wir entschieden uns für den autofreien Altomincio Family Park, der nur wenige Minuten vom Gardasee entfernt liegt. Unser Mobilheim „Avant“ war einfach richtig cool: Drei Schlafzimmer, eine kleine Küche mit Geschirrspüler, Mini-Badezimmer und riiiiesiger Veranda als „Outdoor-Wohnzimmer“ mit Gasgrill davor. Alles super sauber und modern!

Wir waren richtig begeistert. Das Eurocamp-Mobilheim hatte so gar nichts mit einem Zelt oder Wohnwagen zu tun – eher war es wie ein richtiges kleine Häuschen. Auf Wunsch kann man übrigens Bettwäsche, Handtücher oder Babyausstattung dazu buchen. Schon kurz nach unserer Ankunft haben wir gemerkt: Hier verbringen hauptsächlich Familien ihren Urlaub. Neben uns wohnten überall Kinder, sodass unser Großer sofort Anschluss hatte.

Unseren Urlaub am Gardasee gestalteten wir übrigens so, dass wir vormittags und mittags meist unterwegs waren: Flanieren in Bardolino und Lazise, in Peschiera shoppten wir auf dem traditionellen Wochenmarkt, in Sirmione aßen wir das größte Eis des ganzen Urlaubs. Und im circa 30 Minuten entfernten Verona waren wir auf den Spuren von Romeo und Julia unterwegs. Es war einfach nur herrlich, der Gardasee ist für uns ein absoluter Happy-Place. Das Flair, die Stimmung, die Kulissen – es ist einfach so so schön dort. Und LECKER. Wir besuchten eine tolle Ölmühle mit Verkostung (und sind jetzt um etliche Flaschen Olivenöl reicher;-))  und haben unglaublich feines italienisches Essen genossen.

Nach dem Mittagessen fuhren wir meist zum Ausruhen wieder zurück in unser Mobilheim, die Nachmittage verbrachten wir dann an den Pools und Rutschen beim Planschen. So waren wir alle zufrieden mit dieser Mischung.

Abends holten wir entweder eine leckere Pizza aus dem Restaurant im Park,oder wir kauften im dortigen Supermarkt ein und kochten selbst etwas Leckeres – mit offener Glasfront, sodass man das Gefühl hatte, eine Outdoorküche zu haben. Der Kleine panschte währenddessen auf der (übrigens mit einem Tor geschlossenen) Veranda, der Große räuberte mit Nachbarskindern herum. Wir empfanden es als sehr entspannend abends auf dieser riesigen Veranda gemütlich zu essen und den Urlaubstag Revue passieren zu lassen.

Übrigens: Der Park bietet unglaublich viel Unterhaltungsprogramm: Wassergymnastik, Miniclub für Kinder, Pizzabacken und es gab sogar eine gigantische Schaumparty, von der unser Großer noch heute schwärmt.

Später am Abend, wenn die beiden Kinder erschöpft von den vielen Urlaubserlebnissen in ihren Betten lagen (der Große fand sein Stockbett besonders toll), lagen mein Mann und ich auf unseren Liegestühlen auf der Veranda, tranken eiskalten, köstlichen Weißwein und redeten über Gott und die Welt. Oder wir lasen noch ein paar Seiten in unseren Urlaubslektüren. Oder einer von uns lief nochmal schnell in die Eisdiele des Parks und holte zwei „Gelati“. Ach war das schön!

Für uns steht fest: Das schreit nach Wiederholung! Unseren Unterkunftstyp, das Mobilheim“Avant“ kann ich sehr empfehlen, ich fand die Aufteilung und die drei Schlafzimmer super. Urlaub mit Eurocamp hat uns nachhaltig begeistert und wir können uns gut vorstellen, dass wir bald wieder in einen der Ferienparks fahren. Frankreich würde mich mal reizen. Oder die Toskana…


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.