Wenn das Baby oder Kind eine Zecke hat: Natürliche Mittel gegen Zecken

Der Artikel auf meinem Blog, der am meisten gelesen wird, ist mein Zecken-Erfahrungsbericht. Vor drei Jahren hatte mein großer Sohn, damals knapp 1,5 Jahre alt, eine kleine Zecke am Ohr. Wir ließen sie beim Kinderarzt entfernen und ich machte mir danach viele Sorgen und Gedanken. Hatte die Zecke Viren übertragen, die ihm schaden könnten? Es grassieren ja schreckliche Schauergeschichten über die Folgen nach einem Zeckenbiss. Noch dazu leben wir im FSME-Hochrisikogebiet und sind nicht dagegen geimpft!

Doch wie ging es weiter nach dem Zeckenbiss? Zum Glück blieb er ohne Folgen!!

Letztes Jahr hatte dann unser Baby eine kleine Zecke – drei Wochen war der kleine Mann damals gerade mal alt, und ich vermute, dass er die Zecke über meine Haare bekam. Ich hatte den Kleinen nämlich in der Babytrage und war auf einer Grillfeier. Dort habe ich (mit langen, offenen Haaren) wohl ein, zwei Mal eine dichte Hecke berührt. Am nächsten Morgen erschrak ich natürlich furchtbar, als das Baby direkt am Auge eine Mini-Zecke hatte. So kurz auf der Welt und schon kam der Kleine in Berührung mit diesen Viechern. Es war ausgerechnet ein Brückentag, sodass unser Kinderarzt geschlossen hatte. Glücklicherweise sind unsere Nachbarn Arzt und Hebamme. Ich klingelte spontan bei ihnen und der Arzt entfernte sehr kompetent die extrem kleine Zecke. Dennoch war ich furchtbar besorgt, denn bei einem Neugeborenen empfand ich diese Zecke wieder als extrem gefährlich und besorgniserregend. Beim nächsten Kinderarztbesuch sprach ich das Thema an und wurde wieder sehr beruhigt: So lange die sogenannte Wanderröte (der Borreliose-Ring) nicht auftritt, kann man entspannt sein – auch beim Neugeborenen!

Auch dieser Zeckenbiss beim Baby ging ohne Folgen aus – zum Glück! Ich würde generell empfehlen, dass man bei einer Zecke nicht in Panik verfallen sollte, dennoch darf man die kleinen Tiere aber auch nicht unterschätzen.

Mittlerweile ist mein großer Sohn vier Jahre alt und spielt extrem viel draußen in der Natur. Mit dem Kindergarten gibt es einen festen Waldtag pro Woche. Ich wollte also nicht tatenlos abwarten bis die nächste Zecke „zugeschlagen“ hat. Darum habe ich nach natürlichen Abwehrmitteln gegen Zecken gesucht. Vorab muss ich sagen, dass ich kein Freund von künstlichen Anti-Zeckensprays bin, denn mir gefallen die (oft chemischen) Inhaltsstoffe darin nicht.

Kokosöl gegen Zecken

Immer montags ist Waldtag im Kindergarten, immer montags wird mein Großer morgens mit Kokosöl eingecremt. Kokosöl enthält Laurinsäure – und zwar bis zu 60 Prozent. Verschiedene Studien haben gezeigt, dass Zecken den Geruch von Laurinsäure stark meiden. Ich benutze zum Cremen Bio-Kokosöl, das ich auch z.B. zum Kochen oder Backen nehme. Positiver Nebeneffekt: Die Haut duftet toll und wird wunderbar geschmeidig.

Schwarzkümmelöl gegen Zecken

Kennt Ihr Schwarzkümmelöl? Es wird oft als wahres Wundermittel betitelt. Es soll gegen Allergien und auch bei Neurodermitis helfen, den Blutdruck senken, das Immunsystem stärken, gut bei Schlafstörungen sein UND: Schwarzkümmelöl soll gegen Zecken helfen. Ich muss ehrlich sagen: Es schmeckt scheußlich. Darum war es auch gar nicht so einfach, meinen Sohn dazu zu bringen, täglich (!!) während der Zeckenzeit einen Teelöffel Schwarzkümmelöl zu nehmen. Anfangs wollte ich es ihm in sein Essen schmuggeln, aber es schmeckt einfach zu intensiv. Er hat es jedes Mal gemerkt 😉
Mittlerweile erinnert er mich jedoch schon von sich aus an den „Zaubertrank gegen die Zecken“, denn er bekommt das Schwarzkümmelöl mit herrlich süßem Ahornsirup gemischt auf einem großen Löffel. Er mag es und es gibt seitdem keine Diskussionen mehr.

Ich habe unser Schwarzkümmelöl bei Amazon bestellt (keine Werbung, nur zur Info für Euch) und würde Euch empfehlen, auf gute Bio-Qualität zu achten. Unser kleiner Sohn hat eine ganz leichte Form von Neurodermitis, auch ihm gebe ich täglich ein paar Tropfen Schwarzkümmelöl (allerdings nicht mit Ahornsirup, da er dafür noch zu klein ist).

Ich persönlich bin überzeugt von der Wirkung von Schwarzkümmelöl gegen Zecken, gerade weil ich einen echten Naturburschen habe, der in Hecken und Büsche geht und viel in der Natur spielt.

Ich wünsche Euch einen tollen und vor allem ZECKENFREIEN Sommer!


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.